Forschen

Biologische Walnusserzeuger

Die Castagné sind Erzeuger von Bio-Nüssen auf 47 ha. Das sind fast 100 Tonnen Walnüsse, die jedes Jahr geerntet werden können!

Die Walnüsse werden im September Oktober geerntet und werden bis zum folgenden Jahr konserviert. Vorzugsweise vor Feuchtigkeit, Hitze und Sonne geschützt.

Seit 6 Generationen baut die Familie Castagné Nüsse in der Gemeinde Martel nördlich des Lot an.

Seit 3 Generationen können sie in der alten Mühle ihre Früchte zu hochwertigem handwerklichem Öl verarbeiten.

Was ist die Walnussstraße?

Auf dem Gelände kultivieren wir 3 Sorten von AOP Walnüsse aus dem Périgord: Franquette, Corne und Marbot.

Die Franquette, die vor allem für die Herstellung von Öl verwendet wird, macht mehr als 80% unserer Produktion aus.

Siehe die verschiedenen Nüsse AOP aus dem Périgord.

   Warum Walnüsse essen? 

Verringerung des Krankheitsrisikos

Die Walnuss hat Eigenschaften, die unter anderem Cholesterin, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bestimmte Krebsarten und Typ-2-Diabetes bekämpfen können.

Wie denn? Dank seiner vielen Proteine, Vitamine (E, B1, B6, B9), Spurenelemente (Zink, Kupfer, Eisen), Makroelemente (Calcium, Magnesium, Phosphor) und mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega 3 und 6)!

Zur Erleichterung der Verdauung

Die Walnuss ist reich an natürlichen Ballaststoffen, die Verstopfung zu heilen und die Verdauung zu erleichtern. Es ist auch ideal für Diäten, die darauf abzielen, schlechte Fette zu reduzieren, denn Walnüsse sind ein ausgezeichneter Appetitzügler!

Ein echter Boost, er wird auch von Sportlern sehr geschätzt!

Um die Prüfungen zu bestehen !

Ist Ihnen aufgefallen, dass das Nusskern wie ein Gehirn aussieht? Die beiden sind tatsächlich miteinander verbunden. Reich an Omega-3-Fettsäuren fördert die Konzentration, das Gedächtnis und die Geschwindigkeit des Verständnisses.

Darüber hinaus ist der Gehalt an Proteinen und Fettsäuren macht es ein ausgezeichnetes Mittel gegen Stress!

   Erzeugung von Walnüsse  

Producteur noix bio - grappe-de-raisin

Im Juni-Juli beginnen sich die Nüsse zu bilden, der Kern im Inneren ist noch gelatineig. Wir ernten diese Nüsse in St-Jean, um sie zu einem Aperitif zu machen, indem wir sie in Alkohol einweichen lassen. Dann mischen wir den erhaltenen Aufguss mit Rotwein aus Cahors, Zucker und Gewürzen!

Unser Aperitif heißt La Franquette, wie die Sorte der verwendeten Nüsse.

Er wird gemeinhin als Walnusswein bezeichnet.

Producteur artisanal de noix bio Périgord

Im September-Oktober kam die Nuss aus dem Busch und ihre braune Hülle schützt nun den Kern.

Eine Maschine wird kommen, um den Stamm des Baumes sehr leicht zu vibrieren, so dass die reifen Nüsse auf den Boden fallen. Dann geht der Pflücker hinterher, bläst die Blätter aus und holt die Nüsse. Diese Arbeit wird in dieser Zeit alle 2 Tage durchgeführt.

Visite gratuite moulin à huile de noix dans le Lot - tri-noix-bio

Anschließend werden die Nüsse direkt nach der Ernte gewaschen, sortiert und in großen Runden mit Ventilatoren bei ca. 26-28°C platziert. Innerhalb von 24 Stunden müssen die Nüsse 80% ihrer Feuchtigkeit verloren haben! Nach dem Trocknen werden sie kalibriert und erneut sortiert, bevor sie entweder an Großhändler oder in unserem Geschäft verkauft werden.

   Wie kann man sie essen?  

Die Walnuss schmeckt entweder frisch oder getrocknet.

Frisch, ein Schluck Wasser, hält es im Kühlschrank nur ein paar Wochen.

Trocken haltbar vor Feuchtigkeit und Sonnenstrahlen und kann als Salat, Gebäck oder einfach als Snack verzehrt werden!

Hier sind einige Rezepte von Marie-Claude Castagné, die das Restaurant über der Mühle vor etwa 40 Jahren eröffnete:

tri-noix-bio